Danse Macabre

Inszenierung:
Martin Zimmermann
2021

Mit:
Tarek Halaby, Dimitri Jourde, Methinee Wongrakoon, Martin Zimmermann

Credits Tournee Presse

Danse Macabre ist die neue Kreation des Choreografen und Bühnenkünstlers Martin Zimmermann. Das Stück bildet die kontinuierliche Fortsetzung seines in den letzten 20 Jahren geschaffenen, vielschichtigen Werks. In Danse Macabre inszeniert er drei tragikomische, fragile Figuren, die aus der gesellschaftlichen Norm herausgefallen sind und sich in ihrer Not zur gleichen Zeit am gleichen Ort wiederfinden. Die Bühneninstallation erinnert an eine verlassene Mülldeponie, wo alles Nichtverwertbare und Nichtabbaubare aussortiert wird. An diesem gottverlassenen Ort richtet sich das ungleiche Trio ein, um eine Existenz aufzubauen. Trotz herber Rückschläge und zwischenmenschlicher Schwierigkeiten stehen die drei Figuren, die von Zimmermanns Lieblingsperformer*innen dargestellt werden, immer wieder auf, raufen sich zusammen und finden ungewohnte Auswege. Über dieser fragilen Schicksalsgemeinschaft schwebt eine weitere skurrile Figur: Der Tod. Verkörpert von Martin Zimmermann selbst, greift er als schelmischer Strippenzieher in die Szenerie ein, wobei die Darsteller*innen diese Figur nicht sehen können. Deshalb sind sie nie sicher, ob die Störungen und Herausforderungen, mit denen sie laufend konfrontiert sind, von aussen kommen oder Teil ihrer eigenen Geschichte und Innenwelt sind. In Danse Macabre kämpfen die Figuren um ihr Überleben und das einzige, was sie noch retten kann, ist ihr Humor.

«Mein Humor ist die lächerliche Form des Traurigen. Es wird ins Komische hochgeschraubt und so überwunden. Das Tragikomische hat für mich die Wucht einer besessenen Macht: Es ist radikal, einschneidend scharf, einer Bosheit verpflichtet, aber auch schelmisch, exakt und rätselhaft. Diese Vielschichtigkeit bildet Inspiration und Ausgangspunkt meiner Arbeit.»
Martin Zimmermann

Mit Danse Macabre geht Martin Zimmermann seinem Interesse an menschlichen Figuren nach, die sich körperlich, sozial oder existentiell am «Rande» der Gesellschaft bewegen und so viel über deren «Zentrum» aussagen. Wo genau dieser Rand liegt, wird von der Mitte her definiert, und «randständig» bringt gemeinhin zum Ausdruck, dass etwas nicht mehr gebraucht wird, nicht mehr wirklich dazugehört, jederzeit vom Rest abfallen kann. Da gesellschaftliche Strukturen sich zunehmend auflösen, bewegt sich der Mensch vermehrt in selbst gewählten, auf ähnlicher Gesinnung beruhenden Gemeinschaften, um seinen sozialen Bedürfnissen nachzukommen. Soweit das Ideal. Aber dieses setzt voraus, dass Menschen Bewegungsfreiheit und Wahlmöglichkeiten haben. Steht jedoch das existentielle Überleben im Vordergrund, werden Gemeinschaften nicht aus ideellen Gründen gebildet, sondern sie sind von strategischen und materiellen Überlegungen geprägt. Das Verbindende sind nicht länger ähnliche Lebensvorstellungen, Ziele und Wünsche, sondern der gemeinsame Gegner: Die Ausgrenzung, die Bedrohung, der Tod.

Credits

Dauer: 1h30
Genre: Tanz / Theater / Zirkus
Altersgrenze: 12 Jahre

Konzept, Regie, Choreografie: Martin Zimmermann
Kreiert mit und interpretiert von: Tarek Halaby, Dimitri Jourde, Methinee Wongtrakoon, Martin Zimmermann
Kreation Musik: Colin Vallon
Dramaturgie: Sabine Geistlich
Bühnenbild: Simeon Meier, Martin Zimmermann
Künstlerische Mitarbeit:
Romain Guion
Technische Konzeption Bühnenbild:
Ingo Groher
Bühnenbild Bau: maisondelaculture de Bourges (Nicolas Bénard, Lucas Bussy, Jules Chavigny, Jean-Christophe David, Luc Renard, Joao De Sousa, Eric Vincent), Andy Hohl
Kostüme: Susanne Boner, Martin Zimmermann
Lichtdesign: Sarah Büchel
Tondesign: Andy Neresheimer
Motorisation Bühnenbild: Thierry Kaltenrieder
Kostümbearbeitung: Susanne Boner
Theatermalerin: Michèle Rebetez-Martin
Kreation Bühnenmeister, Maschinerie: Roger Studer
Licht: Sarah Büchel, Jan Olieslagers
Ton: Andy Neresheimer, Frank Bourgoin
Bühnenmeister:  Roger Studer, Mateu Pascual Labourdette
Fotografie: Nelly Rodriguez, Basil Stücheli
Grafik: Marietta Eugster Studio
Administration, Vertrieb: Alain Vuignier
Internationale Produzentin:
Claire Béjanin
Kommunikation:
Manuela Schlumpf
Technisches Büro:
Sarah Büchel, Ueli Kappeler
Buchhaltung: Conny Heeb

Produktion: MZ Atelier

Koproduktion:
Kaserne Basel • Kurtheater Baden • Le Volcan, scène nationale du Havre • Les Théâtres de la Ville de Luxembourg • L’Odyssée — Périgueux • maisondelaculture de Bourges / scène nationale • Opéra Dijon • Theater- und Musikgesellschaft Zug • Théâtre de Carouge • Veranstalterfonds von Reso Tanznetzwerk Schweiz – unterstützt durch Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung • Zürcher Theater Spektakel

Mit Unterstützung von: BvC Stiftung • Elisabeth Weber Stiftung • Ernst Göhner Stiftung • Fachausschuss Tanz & Theater BS / BL • Stiftung Corymbo

Dank an: Leoné-Sophie Kündig, Daniel Kündig, Schauspielhaus Zürich

Endproben im Kurtheater Baden
Premiere: 19. August 2021, Zürcher Theater Spektakel

Martin Zimmermann wird durch die kooperative Fördervereinbarung der Stadt Zürich Kultur, Fachstelle Kultur Kanton Zürich und Pro Helvetia Schweizer Kulturstiftung unterstützt.

Martin Zimmermann ist Associated Artist am maisondelaculture de Bourges / Scène Nationale und am Tanzhaus Zürich.

Geschätzte Dauer: 1h30
Genre: Tanz / Theater / Zirkus
Altersgrenze: 12 Jahre

Tournee

2023

  • Périgueux F 07.07 – 08.07 Mimos – Festival de Périgueux
  • Orléans F 15.06 – 16.06 La Scène Nationale d'Orléans – Théâtre d'Orléans
  • Maubeuge F 09.05 – 10.05 Le Manège, scène nationale
  • Bruxelles B 26.04 – 27.04 Les Halles de Schaerbeek
  • Gent B 20.04 – 21.04 NTGent – coréalisation Kunstencentrum Vooruit
  • Strasbourg F 09.03 – 11.03 Maillon - POSTPONED
  • Morges CH 01.03 – 02.03 Théâtre de Beausobre - POSTPONED
  • Antibes F 07.02 – 09.02 Anthéa-Antipolis – coréalisation BIAC - CCS
  • Martigues F 01.02 – 02.02 Les Salins, scéne nationale – coréalisation BIAC - CCS

2022

  • Bienne CH 16.12 – 17.12 Nebia Biel / Bienne
  • Montbéliard F 13.12 MA scène nationale
  • Basel CH 08.12 – 10.12 Kaserne Basel
  • Reggio Emilia I 23.10 Festival Aperto
  • Genève CH 16.09 – 02.10 Théâtre de Carouge
  • Genève CH 16.09 – 21.09 Festival de la Bâtie — Genève
  • Sierre CH 10.09 – 11.09 Les Halles de Sierre
  • Luxembourg L 29.06 – 01.07 Grand Théâtre de Luxembourg - Studio
  • Athens GR 21.06 – 22.06 Athens Epidaurus Festival 2022
  • Napoli I 16.06 – 17.06 Napoli Teatro Festival Italia 2022
  • Dijon F 24.05 – 25.05 Opéra Dijon
  • Chur CH 18.05 Schweizer Theatertreffen: Theater Chur
  • Bourges F 31.03 – 01.04 Maison de la Culture de Bourges / Scène nationale
  • Le Havre F 18.03 – 19.03 Festival SPRING: Le Volcan, scène nationale du Havre
  • Caen F 15.03 – 16.03 Festival SPRING: Théâtre de Caen
  • Stockholm S 08.03 – 10.03 Kulturhuset Stadsteatern
  • Sevilla E 04.02 – 05.02 Teatro Central
  • Nyon CH 22.01 – 23.01 L’Usine à Gaz
  • Bienne CH 14.01 – 15.01 Nebia Biel / Bienne - CANCELLED

2021

  • Baden CH 15.12 – 16.12 Kurtheater Baden
  • Basel CH 02.12 – 04.12 Kaserne Basel - CANCELLED
  • Zug CH 30.10 – 01.11 Theater Casino Zug
  • Besançon F 20.10 – 22.10 Les 2 Scènes, Scène Nationale de Besançon
  • Düsseldorf D 15.09 – 16.09 Düsseldorf Festival
  • Zürich CH 20.08 – 23.08 Zürcher Theater Spektakel
  • Zürich CH 19.08 PREMIERE • Zürcher Theater Spektakel
  • Danse Macabre
  • Danse Macabre
  • Danse Macabre
  • Danse Macabre
  • Danse Macabre
  • Danse Macabre
  • Danse Macabre
  • Danse Macabre
  • Danse Macabre
  • Danse Macabre
  • Danse Macabre
  • Danse Macabre

Loading…

Your browser is out-of-date!

Update your browser to view this website correctly. Update my browser now

×